Zum Inhalt springen

Praxismodul

Studierende, die mit 210 oder 180 Credits (ECTS) zum Masterstudiengang zugelassen wurden, müssen vor der Zulassung zur (erweiterten) Masterarbeit ein Praxismodul belegen. Ziel des Praxismoduls ist der exemplarische Transfer des im Studium erworbenen theoretischen und/oder methodischen Wissens. Sie vertiefen Ihre im Studium erworbenen interdisziplinären Kenntnisse und bringen diese in ein von Ihnen ausgewähltes Praxisfeld ein. Als Praxisfelder geeignet sind beispielsweise Betriebe, Organisationen, Vereine, Verwaltungen oder Kommunen, die die Bearbeitung konkreter umweltwissenschaftlicher Aufgaben und/oder Projekte ermöglichen. Die Bearbeitungszeit für das Praxismodul beträgt 12 Monate.

Nähere Hinweise entnehmen Sie bitte dem für Sie gültigen LEITFADEN ZUM STUDIUM FÜR EINSCHREIBUNGEN AB 01.12.2016. bzw. dem LEITFADEN ZUM STUDIUM FÜR EINSCHREIBUNGEN BIS 30.11.2016.

2017

  • Vorbereitung und Unterstützung der Begutachtung des Umweltmanagement- und Auditsystems (EMAS) an der Zeppelin-Gewerbeschule in Konstanz.
  • Studie zur Untersuchung hydrothermaler Verfahren zum Aufschluss von Buchenholz.
  • Praktischer Genauigkeitstest des neu entwickelten GPS-Gerätes „Merlin Pro“.
  • Bewertung der Einführung eines Coffee To-go-Mehrwegbechers in der Aspretto-Kaffeebar Berlin-Friedrichshain aus ökologischer Sicht sowie Ableitung von Optimierungspotenzialen.
  • Festsetzungsverfahren des Überschwemmungsgebietes Gewässersystem Langwassergraben (Gewässer dritter Ordnung) im Stadtgebiet Nürnberg.
  • Bekämpfung von Maisschädlingen in den ländlichen Regionen Malawis am Beispiel zweier ausgewählter Schädlingsspezies.
  • Ermittlung des Energieeinsparpotentials in einem KMU - Ermittlung des Energieeinsparpotentials in einem KMU anhand der Beispiele des Strom- und Wärmeenergieverbrauchs.
  • Vorprüfung im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung von Kleinwasserkraftanlagen in der Region Sava in Madagaskar.
  • Politische Standortbestimmung bezüglich des deutschen CO2-Budgets
  • Rezertifizierung des Umweltmanagementsystems nach DIN EN ISO 14001: 2009 bei der Robert Bosch GmbH Standort Feuerbach.

2016

  • Entsorgung von Altlasten bei Baumaßnahmen in der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes. Entwicklung eines Seminarkonzeptes und Durchführung des Seminars.
  • Welche Auswirkungen haben Straßenabwässer auf den ökologischen Zustand der Oberflächengewässer in Hamburg? Wie kann die Situation verbessert werden?
  • Identifikation notwendiger Veränderungen durch die Revision der ISO 14001 am Beispiel des Netzbetreibers E.DIS AG.
  • Planung und Design eines Hauses aus nachhaltigen und recycelten Materialien in Kolumbien.
  • Strategien für einen optimalen Stoffkreislauf vor dem Hintergrund des demographischen Wandels.
  • Mit Unternehmen im Dialog.
  • Aufbau einer web-basierten Applikationsplattform für die Nutzung in der Energie-Beschaffung.
  • Verfügbarkeit und Anwendung von Regiosaatgut für Sandmagerrasen und Halbtrockenrasen in der Bergbaufolgelandschaft des Tagebaus Nochten im Bereich der Muskauer Heide (Sachsen).

2015

  • Verbesserung der Kommunikation der Fachbehörden zum Thema Lärmschutz bei der Aufstellung vom Bebauungsplan „Charles-de-Gaulle-Str, Veranstaltungsgelände“. Entwicklung einer Kommunikationsmethode zur quellenunabhängigen Erfassung der Lärmsituation am Beispiel des Freizeitparkes Rheinaue.
  • Gefährdungsabschätzung (orientierende Untersuchung im Rahmen der Amtsermittlungspflicht) diverser Flächen (Alt- und Betriebsstandorte) im Gewerbegebiet Fixheide in Leverkusen.
  • ACidestion - von der Idee zum Projekt.

 

2014

  • Das betriebsinterne Umwelt-Compliance-Audit: Krisitische Betrachtung am Beispiel "Lagerräume für brennbare Flüssigkeiten" (02/2014)

 

2013

  • Untersuchung der Wiederverwendung von mit Lack verunreinigten Lösemitteln (08/2013)
  • Aufbau und Einführung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 in einem Industrieunternehmen am Beispiel der Phoenix Contact GmbH & Co. KG (05/2013)
  • Planung und Etablierung von Tetracyclin-Nachweismethoden zur Kontaminationsanalyse ausgewählter Umweltmedien (04/2013)
  • Einführung eines Energiemanagementsystem nach DIN EN 16001 im Konvoi-Verfahren (04/2013)

 

2012

  • Green Moabit. Kooperatives Nachhaltigkeitsmanagement in der Praxis (05/2012)