Nachhaltige Fischerei und die EU (Online-Seminar)

 

EU-Ratsverhandlung: Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik

 

Das Online-Modul aus dem Bereich 3 der interdisziplinären Querschnittsthemen befasst sich am Fallbeispiel der EU-Fischereipolitik mit den Ursachen, Entstehungsbedingungen und Konsequenzen der Überfischung der Meere als einer typischen Global Commons-Problematik. Die Europäische Union versucht seit vielen Jahren, eine nachhaltige Fischereipolitik zu formulieren, scheitert dabei jedoch meist an den Interessen ihrer Mitgliedsländer. Aktuell steht die Reform der Gemeinsamen Fischereipolitik wieder auf der Tagesordnung der EU-Minister. Neben einer Neuordnung des Quotensystems geht es insbesondere um die Regulierung des Beifangs. Im Gegensatz zu früheren Reformversuchen hat das Europäische Parlament 2013 erstmals ein Mitspracherecht.

 

In dem Modul behandeln wir sowohl normative Aspekte der ökologischen und sozialen Gerechtigkeit als auch analytische Fragen nach den Determinanten der Nachhaltigkeit dieser Politik. Dabei geht es insbesondere um die Rolle der Machtverteilung zwischen relevanten Akteuren, den existierenden Interessenskonstellationen und den dominanten Werten und Normen in der EU-Fischereipolitik. Hierzu gibt das Modul zunächst eine Einführung in globale und regionale Strukturen der europäischen Fischereipolitik sowie über aktuellere Reformprozesse. Die Studierenden simulieren in einer Reihe von Online-Diskussionen den Entscheidungsfindungsprozess einer EU-Ratssitzung. Hierzu übernehmen die Teilnehmenden die Rollen zentraler Mitgliedsstaaten und der EU-Kommission. In der Regel finden hierzu 6 Online-Sitzungen in der Zeit von 19.00-20.30 Uhr statt.

 

Weitere Informationen zum Ablauf finden Sie im "Modulhandbuch".

 

Das Modul wird zu 5 ECTS Credits angeboten, die Gebühr beträgt 600 Euro und die Teilnahme gilt als Präsenzteilnahme und Referatsabsolvierung. 

 

Zur Anmeldung für einen der 25 Plätze mailen Sie bitte mit dem Betreff „Online- Simulation Fischerei“ unter Angabe Ihrer Matrikelnummer, dem Vor- und Nachnamen an infernum@fernuni-hagen.de

Umweltwissenschaften | FernUniversität in Hagen | 58084 Hagen | Tel.: 02331 987-4927

Betreuerin

Dr. Katharina Glaab

Tel: +49 251 83-25341

Link: www.uni-muenster.de
weitere Infos...

katharina.glaab[at]uni-muenster.de

Betreuerin

Anne Hennings

Tel: +49 251 83-29350
Fax: +49 251 83-25383

Link: www.uni-muenster.de
weitere Infos...

anne.hennings(at)uni-muenster.de