Zum Inhalt springen

Weiterbildung


Dipl.- Biol. Silvia Kikutt

Umweltmanagerin

Durch mein Erststudium der Biologie habe ich zwar den naturwissenschaftlichen Background, viele Themengebiete, die in diesem Beruf jedoch mittlerweile zusätzlich erforderlich sind, wie z. B. rechtliche oder politische Aspekte, konnten gar nicht in dem Umfang behandelt werden. Hierfür haben mir die entsprechenden Module enorm weitergeholfen, so dass ich jetzt zwar keinen vollwertigen Juristen ersetzen kann aber dennoch juristische Texte weitestgehend verstehen kann.


Heinrich Zeitler

Gleich zu Beginn des Studiums hat mich besonders die große Vielfalt der angebotenen Lehrmodule  aus unterschiedlichsten umweltwissenschaftlichen Disziplinen angesprochen. So konnte ich mir im Rahmen der vorgegebenen inhaltlichen Bereiche die Studienschwerpunkte individuell nach meinen persönlichen Interessen zusammenstellen. Aber auch den Austausch mit den Kommilitoninnen und Kommilitonen, die ja mit ihrem Erststudium aus den verschiedensten wissenschaftlichen Fach-richtungen kommen, fand ich immer besonders interessant und bereichernd. Die Konzeption des Studiums bot mir - abgestimmt auf meine spezielle berufliche und private Situation - die notwendige Freiheit.

Sowohl das Durcharbeiten der einzelnen Studienmodule als auch das Anfordern der Einsendeaufgaben konnte zeitlich individuell erfolgen. Lediglich die Fristen für die Abgabe mussten eingehalten werden. Zum Start des Studiums an der Fernuni Hagen lag der Abschluss meines Erststudium zwar bereits über 25 Jahre zurück – insofern war es gewissermaßen ein Sprung ins kalte Wasser – aber durch die modularisierte Form des Studiengangs war es mir möglich, mich von den zum Erststudium affinen Modulen zu den für mich vollkommen neuen Wissenschaftsdisziplinen vorzuarbeiten. Über diese Art der Weiterbildung konnte ich somit, insbesondere im Kontext vielfältiger Nachhaltigkeitsaspekte, eine enorme und wertvolle Erweiterung meines Wissens-horizontes erreichen. Viele der angebotenen Module nehmen auch auf die internationale Ebene Bezug oder befassen sich unmittelbar mit Themenfelder, die nur international bzw. transnational angegangen werden können, wie z. B. nachhaltige Fischerei, Klima- und Ressourcenpolitik. Während des gesamten Studiums stand hinsichtlich Koordination sowie für alle sonstigen organisatorischen Fragen rund um das Studium ein kompetentes und ausgesprochen hilfsbereites Beratungsteam zur Seite. Rückblickend fand ich die übergreifende Zusammenarbeit der Fernuni mit weiteren Forschungseinrichtungen, wie mit den Lehrstühlen anderer Universitäten z. B. der Leuphana Lüneburg, der WWU Münster oder, wie im Falle meiner Masterarbeit, der FAU Erlangen-Nürnberg besonders vorteilhaft. Hier kam mir auch das infernum-Kooperationsmodell mit der Fraunhofer-Gesellschaft zu Gute, indem so bedeutsame Kontakte zum bzw. über das Fraunhofer-Institut Bremen schnell und unkompliziert vermittelt werden konnten. 


Christian, 35

Bildet sich nach einem Philosophiestudium im Umweltbereich weiter


Katja, 36

Hat mit dem Masterabschluss den noch fehlenden akademischen Grad des „Master of Science“ erlangt


Lisa, 29

Ergänzt mit infernum ihr Profil und genießt die große Freiheit bei der Zusammenstellung der Lehrinhalte