Zum Inhalt springen

HÄUFIGE FRAGEN ZUM STUDIUM UMWELTWISSENSCHAFTEN

An dieser Stelle haben wir für Sie noch einmal die häufigsten Fragen und Antworten zum Interdisziplinären Fernstudium Umweltwissenschaften zusammengefasst. Falls Sie hier keine Antwort auf Ihre Frage finden, wenden Sie sich bitte an die Koordinationsbüros des Studiengangs  – wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

QUALIFIKATION UND BERUFLICHER AUSBLICK

Je nach individueller Vorbildung und Ausrichtung sind die Tätigkeitsfelder von infernum-Absolventinnen und Absolventen breit gefächert: Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Informationen zu den Berufsaussichten.

Der Lernerfolg im Fernstudium ist inhaltlich mit üblichen Präsenzformen vergleichbar. Darüber hinaus gibt es jedoch einige spezifische Vorteile des Fernstudiums: Neben dem Erwerb von Fachwissen fördert das Fernstudium gleichzeitig Ihre Fähigkeit, selbstständig und eigenmotiviert zu lernen. Sie werden damit für das im Zeitalter der Wissensgesellschaft immer wichtiger werdende »lebenslange Lernen« gerüstet. Weiterhin werden durch das Konzept des »Blended Learning« zahlreiche Kompetenzen im Bereich der elektronisch gestützten Kommunikation erworben bzw. erweitert. Bei Präsenzseminaren vertiefen Sie Ihre Fähigkeiten der direkten persönlichen Kommunikation und – während der Gruppenarbeitsphasen, in denen Sie gemeinsam eine konkrete Fragestellung bearbeiten – auch Ihre soziale Kompetenz und Teamfähigkeit. Schließlich ist auch die individuelle, strukturierte Arbeitsweise entscheidend für Ihren Erfolg.

Ja. Die Konzeption des Studiengangs richtet sich nach Vorgaben der Kultusministerkonferenz zur Schaffung vergleichbarer Abschlüsse innerhalb Europas im Zuge des Bologna-Reformprozesses. Die Akkreditierung eines Studiengangs sowie seine erfolgreiche Reakkreditierung sichert die Einhaltung international anerkannter Qualitätsstandards.

Ja, mit dem Abschluss Ihres Masterstudium bei infernum erfüllen Sie die von der Kultusministerkonferenz genannte Voraussetzung von 300 erreichten ECTS-Punkten, die Sie in Ihrem Erststudium und im Fernstudium Umweltwissenschaften insgesamt mindestens erworben haben. Damit sind Sie grundsätzlich zu einer Promotion berechtigt. Beachten Sie bitte, dass einige Universitäten eigene Voraussetzungen für die Annahme vom Promovierenden formulieren und informieren Sie sich entsprechend rechtzeitig an Ihrer Wunsch-Hochschule.

Ein Universitäts-Zeugnis  kann nur von Universitäten vergeben werden und wird vom Dekan der zuständigen Fakultät unterschrieben. Bei infernum werden die erfolgreich absolvierten Module  und die Logos der FernUniversität in Hagen sowie von Fraunhofer UMSICHT auf dem Zeugnis aufgeführt. Im Unterschied zum Diplom, Magister, Master, Staatsexamen oder Bachelor stellt es keinen berufsqualifizierenden Abschluss dar.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass für die Bewertung von Zeugnissen und Zertifikaten das Ansehen der dahinter stehenden Institutionen von zentraler Bedeutung ist. Sowohl Fraunhofer UMSICHT als auch die FernUniversität in Hagen genießen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Weiterbildungsbereich sowie ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeiten ein sehr hohes Ansehen, das für die hohe Qualität der vergebenen Abschlüsse steht. Etwa ein Drittel der Studierenden werden durch ihr Unternehmen finanziell gefördert, was ein Indiz für die hohe Wertschätzung des Abschlusses durch die Unternehmen ist. Der Abschluss „Master of Science“ bei infernum liefert formal die Voraussetzung zum Aufstieg in den höheren öffentlichen Dienst innerhalb von Verwaltungen. Im Einzelfall entscheidet der konkrete Arbeitgeber über die Stellendotierung, die an das genaue Tätigkeitsfeld gebunden ist.

Ja, übergeordnetes profilstiftendes Merkmal des Interdisziplinären Fernstudiums Umweltwissenschaften (infernum) ist seine Interdisziplinarität: Die inhaltliche Ausrichtung der Module  aus den Bereichen 1 (Rechts-, Sozial und Wirtschaftswissenschaften), 2 (Natur- und Ingenieurwissenschaften) und 3 (Interdisziplinäre Querschnittsthemen) fördert eine interdisziplinäre Denk- und Arbeitsweise und befähigt Sie, Umweltprobleme aus mehreren Perspektiven zu betrachten und erfolgreich Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Sie erlernen, in interdisziplinären Teams zu arbeiten und über Fachgrenzen hinweg zu kommunizieren. Ausgehend von den eigenen beruflichen Hintergründen und den individuellen Interessen können Sie im vierten Bereich Ihr individuelles Profil herausbilden.

Am 14. Oktober 2003 wurde infernum (Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften) als erster interdisziplinärer Fernstudiengang in Deutschland im Bereich Umweltwissenschaften als Masterstudiengang mit dem Abschlussgrad „Master of Environmental Sciences“ akkreditiert. Das Siegel für hervorragende fachliche Qualität wurde dem Kooperationsmodell der FernUniversität in Hagen und des Fraunhofer-Instituts UMSICHT von der renommierten Akkreditierungsagentur AQAS verliehen und durch die erfolgreiche Reakkreditierung vom 2009 und 2015 durch AQAS bestätigt. Seit der Reakkreditierung wird für den erfolgreich absolvierten Masterstudiengang infernum der Abschlussgrad „Master of Science“ verliehen. Den Kurzbericht zur Reakkreditierung können Sie auf unserer Homepage einsehen.

Grundsätzlich gibt es bei infernum den Masterstudiengang  und das Zertifikatsstudium. Als Abschluss können Sie im Masterstudiengang einen »Master of Science (M.Sc.)« erlangen, sofern Sie einen ersten akademischen Abschluss haben, d. h. einen Fachhochschul- oder Universitätsabschluss. Im Zertifikatsstudium haben Sie die Wahl zwischen dem Universitäts-Zertifikat Umweltwissenschaften und dem Universitäts-Zeugnis zum/zur Umweltmanager/in. Außerdem vergeben wir für erfolgreich bearbeitete Module Einzelzertifikate.

Zugangsvoraussetzungen

Für die Zulassung  zum weiterbildenden Masterstudiengang zur Erlangung des »Master of Science«  sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:         

  • Nachweis eines ersten Hochschulabschlusses (Universität oder Fachhochschule)
  • Nachweis einer mindestens einjährigen, postgradualen Berufserfahrung 
  • Motivationsschreiben, in dem Sie Ihr Interesse an Umweltthemen und Ihre Studienmotivation skizzieren 

Für die Zulassung  zum Zertifikatsstudium  sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:      

  • Nachweis einer für Nordrhein-Westfalen gültigen allgemeinen Hochschulreife (Abitur) oder eine vergleichbare in- oder ausländische Hochschulzugangsberechtigung
  • Motivationsschreiben, in dem Sie Ihr Interesse an Umweltthemen und Ihre Studienmotivation skizzieren 

Ja, das ist grundsätzlich möglich. Informationen zur Zugangsberechtigung für ausländische Studierende erteilt Ihnen gerne das Studentische Auslandsamt der FernUniversität in Hagen.

Berufserfahrung sind bei weiterbildenden Masterstudiengängen postgraduale berufspraktische Kenntnisse, die Sie im Anschluss an eine betriebliche und/oder akademische Ausbildung (Vollzeit/Teilzeit) oder im Rahmen einer freiberuflichen Tätigkeit erworben haben. Der Nachweis bei nichtselbständigen Beschäftigten erfolgt durch ein Arbeitszeugnis in einfacher Kopie. Freiberuflich Tätige können ihre Berufserfahrung durch eine formlose Erklärung und z. B. eine Kopie des Einkommensteuerbescheides und/oder der Gewinnermittlung nachweisen.

Eine Tätigkeit als studentische Hilfskraft oder im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes wird, auch wenn sie nach Abschluss des Erststudiums ausgeübt wurde, nicht als postgraduale Berufserfahrung angerechnet.

Im Land Nordrhein-Westfalen werden die Diplom-Abschlüsse einer Berufsakademie nicht als Hochschulabschluss anerkannt, so dass Sie mit dem Diplom einer Berufsakademie leider nicht die Zugangsvoraussetzungen für den Masterstudiengang erfüllen. Sie können aber, wenn Sie die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, zum Zertifikatsstudium zugelassen werden und alle Module im Zertifikatsstudium belegen.

Ja, Sie können auch mit einer beruflichen Qualifikation das Zertifikatsstudium aufnehmen. Ein Meisterbrief im Handwerk oder eine vergleichbare Aufstiegsfortbildung (z.B. zum staatlich geprüften Umweltschutztechniker) ersetzen in diesem Fall den Nachweis der allgemeinen Hochschulreife. Maßgeblich ist eine Beurteilung gemäß Berufsbildungshochschulzugangsverordung, kurz BBHZVO. 

Anerkennung von Prüfungsleistungen

Gleichwertige Prüfungsleistungen aus anderen Studiengängen können auf Antrag anerkannt werden. Die anzuerkennenden Leistungen müssen nach Inhalt, Umfang und Schwierigkeitsgrad den infernum-Modulen entsprechen und benotet sein. Leistungen, die im Rahmen des Erwerbs des ersten akademischen Abschlusses erbracht wurden, werden grundsätzlich nicht anerkannt, da sie Teil der Zulassungsvoraussetzungen sind. Über die Anerkennung von bisher erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen entscheidet auf Antrag der Prüfungsausschuss von infernum in seinen Sitzungen auf der Basis geeigneter Nachweise.

Prognosen seitens einzelner Mitarbeiter/innen der Koordinationsbüros über die voraussichtliche Anrechenbarkeit von Leistungen haben lediglich den Charakter einer ersten Einschätzung, sind jedoch nicht rechtsverbindlich.

Entsprechende Anträge sind formlos nach Ihrer Zulassung beim Prüfungsausschuss an folgende Adresse zu stellen: 

FernUniversität in Hagen
Prüfungsausschuss des Studiengangs infernum (Umweltwissenschaften)
Universitätsstraße 33 / Block B
58084 Hagen

oder per E-Mail an infernumfernuni-hagende mit dem Betreff »Antrag an den Prüfungsausschuss«.

Die Anerkennung beruflicher Leistungen als infernum-Modulen ist nicht möglich. Vielmehr können berufliche Kenntnisse und Erfahrungen in Hausarbeiten und Masterarbeiten sowie in Referate bei Präsenzseminaren eingebracht werden. Darüber hinaus ist Ihre berufliche Erfahrung eine wichtige Voraussetzung für das Praxismodul.

Ja, eine gegenseitige Anerkennung ist grundsätzlich möglich, wird aber im Einzelfall geprüft: MBA-Studierende, die zusätzlich das Interdisziplinäre Fernstudium Umweltwissenschaften absolvieren möchten, können sich ebenso Module anerkennen lassen wie umgekehrt auch infernum-Studierende, die zusätzlich den MBA sustainament erlangen möchten. Die gegenseitige Anerkennung der Masterarbeit ist nicht möglich.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an das infernum-Koordinationsbüro in Hagen.

Aufbau und Organisation des Studiums

Ja, es kommt nur darauf an, genügend Credits erworben bzw. die erforderlichen Prüfungs- und Studienleistungen erbracht zu haben. Sie können das Studium auch verlängern.

Zu Modul 11: Umweltmediation und Modul 22: Interdisziplinäre Einführung in die Umweltwissenschaften werden modulbezogene Präsenzseminare  angeboten. In diesen Präsenzseminaren werden die Inhalte aus den Studienbriefen vertieft und besondere Methoden und Arbeitstechniken erprobt und angewendet. Darüber hinaus werden modulübergreifende Präsenzseminare angeboten, die dazu dienen, aktuelle Themen aus dem Umweltbereich möglichst interdisziplinär zu diskutieren. Hier können Sie Ihre Erkenntnisse aus den bearbeiteten Modulen interdisziplinär einbringen und in Diskussionen mit Dozierenden und anderen Studierenden vertiefen.

Sie müssen während Ihres Masterstudiums verpflichtend an zwei modulübergreifenden Präsenzseminaren teilnehmen. Das modulbezogene Präsenzseminar im Modul 22: Interdisziplinäre Einführung in die Umweltwissenschaften (Pflichtmodul im Masterstudiengang) sowie das Präsenzseminar zum Modul 11: Umweltmediation sind darüber hinaus verpflichtend zu besuchen, wenn eines oder beide dieser Module von Ihnen belegt werden.

Die Präsenzseminare finden in der Regel von Freitag bis Samstag bzw. Sonntag statt. Die Kosten für Anfahrt und eventuelle Übernachtungen sowie Verpflegung sind sowohl bei den modulbezogenen als auch den modulübergreifenden Präsenzseminaren nicht in der Modulgebühr enthalten. Die Termine, Orte und Themen geben wir Ihnen frühzeitig auf unserer Homepage bekannt. Zusätzlich kündigen wir die Präsenzveranstaltungen im infernum-Update und in den infernum-News an. Bitte melden Sie sich spätestens drei Wochen vor dem geplanten Veranstaltungstermin im Login-Bereich auf unserer Homepage an.

Die Anmeldung zu Präsenzseminaren ist ca. drei Monate vor dem Veranstaltungstermin im Login-Bereich auf unserer Homepage an möglich. Sobald eine Anmeldung möglich ist, wird dies im infernum-Update und auf der Homepage angekündigt. Bedingung ist, dass Sie ein/e reguläre/r Student/in mit einer gültigen Matrikelnummer und FernUni-Account sind. Im Falle von modulbezogenen Präsenzseminaren müssen Sie die dazugehörigen Module (Modul 11: Umweltmediation bzw. Modul 22: Interdisziplinäre Einführung in die Umweltwissenschaften) vor der Anmeldung zum Präsenzseminar belegt haben. Sie können sich in der Regel bis spätestens drei Wochen vor der geplanten Präsenz anmelden.

Nein. Derzeit kann zum Masterstudiengang zugelassen werden, wer einen ersten Hochschulabschluss hat, mindestens ein Jahr postgraduale Berufserfahrung und eine besondere Studienmotivation oder umweltrelevante Kenntnisse vorweisen kann. Allerdings können beim Überschreiten der Kapazitäten kurzfristig neue Regelungen zur Zulassung festgelegt werden.

Das Studium ist modular aufgebaut: Die derzeit belegbaren Module orientieren sich an aktuellen umweltwissenschaftlichen Themen und beziehen sich inhaltlich auf die Bereiche 1: Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, 2: Natur- und Ingenieurwissenschaften und 3: Interdisziplinäre Querschnittsthemen. Nähere Informationen zum Curriculum im Masterstudiengang finden Sie auf unserer Homepage.

Die angebotenen Module verteilen sich auf die Bereiche Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (Bereich 1), Natur- und Ingenieurwissenschaften (Bereich 2) und Interdisziplinäre Querschnittsthemen (Bereich 3). Durch Erweiterungen des Kursangebotes, virtuelle Lehrangebote und Aktualisierungen von Lehrmaterialien passen wir das Studienangebot kontinuierlich den Entwicklungen und aktuellen Forschungsergebnissen im Umweltbereich an. Derzeit werden beispielsweise Module zu folgenden Themen angeboten:

Im Rahmen Ihres weiterbildenden Fernstudiums an der FernUniversität in Hagen folgt die Vermittlung der Lehrinhalte dem Ansatz des »Blended Learning«, bei dem sich Präsenz- und Fernlehrangebote gegenseitig ergänzen. Die grundlegende Vermittlung der Lerninhalte erfolgt durch Studienbriefe, die Ihnen in gedruckter Form, aber auch als Online-Dokumente zur Verfügung gestellt werden. Diese werden ergänzt durch ein vielfältiges Angebot an Präsenzseminaren und aktuellen Materialien, die Ihnen in der Moodle-Lernumgebung zur Verfügung stehen. Zunehmend werden auch Online- und Live-Vorlesungen das virtuelle Lernen und Lehren ergänzen.

Moodle Tutorial:

Sie können jederzeit mit dem Studium beginnen: Auf der infernum-Homepage können Sie sich den Zulassungsantrag  herunterladen und diesen dann bitte ausgefüllt mit den erforderlichen Unterlagen senden an:

FernUniversität in Hagen
Studierendensekretariat
58084 Hagen

Weitere Informationen zur Zulassung und den Antrag auf Zulassung finden Sie auf unserer Homepage.

Im Zertifikatsstudium haben Sie die Wahl zwischen drei Abschlussvarianten:

  • Für das Universitäts-Zeugnis zum/zur Umweltmanager/in müssen Sie sechs Module (30 Credits) erfolgreich absolvieren. Hierbei müssen Sie jeweils mindestens ein Modul aus den Bereichen 1 (Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften), 2 (Natur- und Ingenieurwissenschaften) und 3 (Interdisziplinäre Querschnittsthemen) wählen.
  • Für das Universitäts-Zertifikat Umweltwissenschaften müssen Sie drei Module (15 Credits) erfolgreich absolvieren. Hierbei müssen Sie jeweils ein Modul aus den Bereichen 1 (Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften), 2 (Natur- und Ingenieurwissenschaften) und 3 (Interdisziplinäre Querschnittsthemen) wählen.
  • Für das Modulzertifikat müssen Sie ein Modul (5 Credits) erfolgreich abschließen.

Bei der Auswahl Ihrer Module im Masterstudiengang müssen Sie die Vorgaben der geltenden Prüfungsordnung beachten. Sie finden eine Übersicht zum Curriculum im Masterstudiengang auf unserer Homepage.

Die Studienbriefe werden in der Regel innerhalb von acht Wochen nach der Modulbelegung versandt. Bei Fragen zum Versand oder Reklamationen wenden Sie sich bitte direkt an die Reklamationsstelle der FernUniversität in Hagen.

Sie können jederzeit mit dem Studium beginnen! Den zeitlichen Verlauf Ihres Fernstudiums bestimmen Sie selbst, so dass Sie auch Urlaubszeiten individuell festlegen können. Semesterferien im klassischen Sinne gibt es bei infernum nicht.

Es ist schwierig, auf diese Frage eine allgemeingültige Antwort zu geben, denn gerade im Bereich der akademischen Weiterbildung sind die Voraussetzungen für das Studium doch sehr unterschiedlich, insbesondere was die Vorkenntnisse und das Zeitbudget anbelangt. Vielleicht helfen Ihnen die Einschätzung einiger unserer Absolventinnen und Absolventen bzw. von Studierenden weiter? Auch folgende Überlegungen können Ihnen als Orientierung helfen:

Ein Modul bei infernum entspricht einem Umfang von 5 ECTS-Punkten, was einem Arbeitsaufwand (Workload) von 150 Stunden entspricht (inklusive Prüfungsleistung). Da es an der FernUniversität keine klassischen Semesterferien gibt und das Semester demnach rund 24 Wochen umfasst, von denen etwa 20 Wochen effektiv für das Studium zur Verfügung stehen, kommen Sie bei einem nebenberuflich absolvierten Studium mit rund 15-20 Stunden Studienzeit pro Woche auf 300 bis 400 Arbeitsstunden im Semester. Bedenken Sie aber ungeplante Ausfälle durch Krankheit, berufliche Mehrarbeit, Dienstreisen etc.! Wenn Sie dieser Rechnung folgen, können Sie zwei Module pro Semester bearbeiten. Dies entspricht auch der Regelstudienzeit für den 60-Credit-Master. Bei der Zulassung mit weniger als 240 Credits aus dem Erststudium ergibt sich eine abweichende Regelstudienzeit, da mehr Credits erworben werden müssen und sich das Studium entsprechend verlängert.

Die Koordinationsbüros in Hagen und Oberhausen erreichen Sie per E-Mail, Fax oder Brief sowie per Telefon oder auch im gemeinsamen Bereich der Moodle-Lernumgebung von infernum.

Moodle Tutorial:

 

Wir empfehlen Ihnen für die Kontaktaufnahme entweder eine entsprechende Anfrage in der jeweiligen Moodle-Lernumgebung zum Modul  oder den Versand einer E-Mail. Sie können grundsätzlich auch persönliche Telefon- bzw. Gesprächstermine mit den Dozentinnen und Dozenten vereinbaren.

Moodle Tutorial: 

Die angebotenen Präsenzseminare bieten eine hervorragende Gelegenheit für den persönlichen Austausch mit Dozentinnen, Dozenten und Mitstudierenden. Häufig ergeben sich bei Präsenzveranstaltungen Initiativen für regelmäßige Treffen mit Mitstudierenden in Ihrer Region. Das infernum-Team freut sich, Sie bei einer Präsenzveranstaltung kennen zu lernen! Weitere Vernetzungsmöglichkeiten skizzieren wir in unserem Video:

Studien- und Prüfungsleistungen

Um die erforderlichen Credits zu erlangen bzw. ein Modul zu bestehen, muss neben der Bearbeitung der Studienmaterialien die jeweilige Prüfungsleistung erfolgreich bestanden worden sein. Soweit ein Modul den Besuch eines Präsenzseminares  beinhaltet (Modul 11: Umweltmediation bzw. Modul 22: Interdisziplinäre Einführung in die Umweltwissenschaften), ist die Teilnahme an diesem Präsenzseminar zusätzliche Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Moduls.

Zu jedem Modul wird eine Einsendeaufgabe gestellt, die auf der Grundlage des schriftlichen Studienmaterials und unter Beachtung der Regeln des wissenschaftlichen Arbeitens zu bearbeiten ist. Sie dient der Wissenswiedergabe und der Anwendung des Wissens, das Sie aus den Modultexten erworben haben. Die Einsendeaufgaben stellen die Prüfungsleistungen dar, mit denen die erfolgreiche Bearbeitung der Module nachgewiesen wird. Die Einsendeaufgaben werden nach dem European Credit Transfer System (ECTS) benotet.

In Abhängigkeit von der für Sie geltenden Prüfungsordnung gibt es bei der Bearbeitung unterschiedliche Fristen zu beachten:

Einschreibung bis 30.11.2016:

Die Bearbeitung eines Moduls muss innerhalb eines Jahres (52 Wochen) nach der Belegung abgeschlossen sein: Die zugehörige Einsendeaufgabe fordern Sie im Koordinationsbüro der FernUniversität in Hagen an. Bitte beachten Sie, dass Sie spätestens 26 Wochen nach der Modulbelegung die Einsendeaufgabe anfordern müssen! Nach Anforderung der Aufgabe müssen Sie die Einsendeaufgabe innerhalb von maximal 26 Wochen bearbeiten und über den Login-Bereich auf der Homepage einreichen. Sie können somit bis zu einem halben Jahr nach der Modulbelegung flexibel entscheiden, wann Sie mit der Bearbeitung der jeweiligen Einsendeaufgabe beginnen möchten. Wenn Sie die Frist zur Anforderung oder Abgabe der Einsendeaufgabe versäumen, wird die Prüfungsleistung als »nicht bestanden« bewertet. Sie haben die Möglichkeit, die Prüfungsleistung zu wiederholen.

Nähere Hinweise entnehmen Sie bitte dem Leitfaden  zum Studium für Einschreibungen bis 30.11.2016.


Einschreibung ab 01.12.2016:

Die Bearbeitung eines Moduls muss innerhalb von 26 Wochen nach der Belegung abgeschlossen sein: Die zugehörige Einsendeaufgabe bekommen Sie automatisch per E-Mail innerhalb von wenigen Tagen nach der Modulbelegung durch das Koordinationsbüro in Hagen zugesendet. Es ist keine gesonderte Anforderung notwendig! Bitte beachten Sie, dass Sie spätestens 26 Wochen nach der Modulbelegung die Einsendeaufgabe über den Login-Bereich auf der Homepage einreichen. Wenn Sie die Frist zur Abgabe der Einsendeaufgabe versäumen, wird die Prüfungsleistung als »nicht bestanden« bewertet. Sie haben die Möglichkeit, die Prüfungsleistung zu wiederholen.

Nähere Hinweise entnehmen Sie bitte Leitfaden  zum Studium für Einschreibungen ab 01.12.2016.

Für Studierende, die sich bis 30.11.2016 in unseren Studiengang eingeschrieben haben gilt:

Sie können die Einsendeaufgabe über den Login-Bereich auf unserer Homepage anfordern. Sie erhalten dann innerhalb einer Woche die aktuelle Einsendeaufgabe sowie das letztmögliche Abgabedatum per E-Mail zugesandt. Bitte notieren Sie sich diesen Abgabetermin und laden Sie die von Ihnen bearbeitete Einsendeaufgabe bis zu diesem Termin über den Login-Bereich auf der Homepage hoch. Die infernum-Koordination registriert Ihre Einsendeaufgabe und leitet sie an die Betreuenden zur Bewertung weiter. Wenn Sie Ihre Einsendeaufgabe über den Login-Bereich einreichen, erhalten Sie eine automatische Bestätigung, dass Ihre Einsendeaufgabe eingegangen ist. Sollte es nicht möglich sein, Ihre Einsendeaufgabe über die Homepage hochzuladen, senden Sie sie bitte per E-Mail an  infernumfernuni-hagende.

Studierende, die sich ab 01.12.2016 eingeschrieben haben, erhalten die Einsendeaufgabe automatisch nach der Modulbelegung. Bitte reichen Sie die bearbeitet Einsendeaufgabe über den Login-Bereich auf unserer Homepage ein.

Wird die Bearbeitungsfrist nicht eingehalten, da die Einsendeaufgabe zu spät angefordert oder das Datum für die Abgabe der Einsendeaufgabe überschritten wurde, gilt die Einsendeaufgabe als „nicht bestanden“. Eine einmalige Wiederholung der Prüfungsleistung kann innerhalb eines Jahres nach Bekanntgabe des Ergebnisses bzw. der Note über den Login-Bereich auf unserer Homepage beantragt werden. Nach der  Prüfungsordnung kann in begründeten Ausnahmefällen innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Ergebnisses eine zweite Wiederholung beim Prüfungsausschuss beantragt werden. Für die Wiederholung der Prüfungsleistung (Einsendeaufgabe) ist nach der Prüfungsordnung  eine Gebühr in Höhe von 165 € zu entrichten.

Studierende im Masterstudiengang müssen im Laufe ihres Studiums ein Referat mit Konzeptpapier im Rahmen eines Präsenzseminares halten.

Das Referat ist eine Studienleistung, die mit bestanden/nicht bestanden bewertet wird. Das Halten eines Referates ist im Modul 11: Umweltmediation oder einem der modulübergreifenden Präsenzseminare möglich. Bei den Präsenzseminaren zu Modul 22: Interdisziplinäre Einführung in die Umweltwissenschaften können keine Studierendenreferate gehalten werden.

Sollte die Nachfrage nach Referatsthemen für ein Präsenzseminar größer sein als die Anzahl der angebotenen Themen, kann ein sog. Ersatzreferat erarbeitet werden. In diesem Fall umfasst die Prüfungsleistung ein Konzeptpapier, eine Folienpräsentation und ein Vortragsmanuskript anstelle des mündlichen Vortrags. Der mündliche Vortrag während des Seminars entfällt also in diesem Fall. Auch ein Ersatzreferat ersetzt als Prüfungsleistung die Bearbeitung der jeweiligen Modul-Einsendeaufgabe. Als Alternative können Sie auch an einem Online-Seminar teilnehmen, um die Verpflichtung, einmal im Studium ein Referat zu halten zu erfüllen.

In begründeten Ausnahmefällen (z. B. bei einem Wohnort im außereuropäischen Ausland) gilt die Bearbeitung einer Ersatzaufgabe als äquivalent zur Teilnahme an einem Präsenzseminar. Bitte wenden Sie sich in einem solchen Fall an das Koordinationsbüro in Hagen. Nach § 11 Abs. 1 der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang wird die Ersatzaufgabe nicht benotet, sondern mit »bestanden« oder »nicht bestanden« bewertet.

Die Disputation (mündliche Abschlussprüfung) besteht aus einer max. 15-minütigen Präsentation der Ergebnisse der Masterarbeit und anschließender Diskussion. Darüber hinaus werden Fragen gestellt, die sich auf Ihre Fähigkeit beziehen, Umweltfragen interdisziplinär zu betrachten. An dem Prüfungsgespräch nehmen in der Regel die beiden Gutachter/innen der Masterarbeit teil.

Die Module im Masterstudiengang infernum werden durch Einsendeaufgaben und Referate  geprüft. Klausuren sind zur Zeit kein Bestandteil des Fernstudiums Umweltwissenschaften.

Im Praxismodul ergänzen und vertiefen Sie die in den Modulen erworbenen interdisziplinären Kenntnisse und sichern durch Anknüpfung an Ihren individuellen Lebens- und Berufskontext den Transfer des erworbenen Wissens in die Praxis. Sie erwerben Kenntnisse über die Organisation und Arbeitsweisen im Berufsfeld Umwelt, erproben die praktische Anwendung des im Studium angeeigneten theoretischen Wissens und machen sich mit organisationsbezogenen Handlungsformen vertraut.

Zu den ERWEITERTEN KOMPETENZEN, die von Studierenden nachzuweisen sind, die mit 180 Credits zugelassen wurden, zählen vorrangig so genannte »Schlüsselkompetenzen« im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens (z. B. Recherche, Präsentation, Projektmanagement), sprachliche Kompetenzen oder auch spezifische Kompetenzen, die in bestimmten Bereichen relevant sind (Statistik-Kenntnisse, Problemlösungsstrategien, Konfliktmanagement oder Qualitätssicherung). Diese Kenntnisse können durch die Belegung von Kursen aus dem Angebot der FernUniversität in Hagen oder bei vergleichbaren Bildungsträgern nachgewiesen werden. Darüber können Leistungen aus anderen Wissenschaftsdisziplinen, die nicht im Rahmen des Erststudiums erworben wurden, auf Antrag als erweiterte Kompetenzen anerkannt werden. Bitte nutzen Sie als eingeschriebene/r Student/-in für das entsprechende Formular für den Antrag auf Anerkennung von erweiterten Kompetenzen.

Wenn Sie sich nach dem 01.12.2016 neu in den Masterstudiengang eingeschrieben haben, müssen Sie das Präsenzseminar zum Modul 22: Interdisziplinäre Einführung in die Umweltwissenschaften sowie zwei modulübergreifende Präsenzseminare  besuchen. In begründeten Ausnahmefällen (z. B. bei einem Wohnort im außereuropäischen Ausland) gilt die Bearbeitung einer Ersatzaufgabe als äquivalent zur Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung.

Die zu erbringenden Studien- und Prüfungsleistungen sind abhängig von Ihrem ersten akademischen Abschluss. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Kosten und Gebühren

infernum ist ein Weiterbildungsangebot, welches sich nach einer Anschubfinanzierung durch das Bildungsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen vollständig selbst finanzieren muss (vgl. § 62 Absatz 5 des Hochschulzukunftsgesetzes NRW). Im Gegensatz zu einem grundständigen Studium werden sämtliche Leistungen aus den Teilnahmegebühren finanziert. Hierzu gehören sowohl die Erstellung der Studienmaterialien und die Betreuung der Studierenden als auch der Verwaltungsaufwand.

Nein, die Gebühren werden nicht vollständig zu Beginn des Studiums fällig. Die Gebühren für die Module, das Praxismodul, die Haus- und Masterarbeit werden korrespondierend zur Modulbelegung bzw. zur Anmeldung von Haus- und Masterarbeit erhoben. Sie bezahlen diese Gebühren somit im Takt Ihrer finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten.

Zusätzlich zu den Gebühren für die Module, die Haus- und Masterarbeit erhebt infernum einen Semesterbeitrag – unabhängig davon mit welchem Abschlussziel Sie bei infernum zugelassen sind. Die Gebühr wird semesterweise mit der Rückmeldung fällig.

Ja, dies können Sie mit der Verwaltung der FernUniversität in Hagen vereinbaren. Wenden Sie sich bitte an Frau Lehmann-Bongardt im Studierendensekretariat (E-Mail: bianca.lehmann-bongardtfernuni-hagende).

Wir sind als Weiterbildungsanbieter zur kostendeckenden Erhebung von Gebühren verpflichtet, so dass Ihre Weiterbildung bei uns nicht kostenlos ist. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, wie Sie eine externe Förderung für Ihre Weiterbildung erhalten können:

(a) Einige Arbeitgeber beteiligen sich an den Weiterbildungskosten ihrer Mitarbeitenden oder gewähren ihnen eine zeitliche Freistellung für die Weiterbildung und/oder die Teilnahme an Präsenzseminaren, ohne das Gehalt zu kürzen.

(b) Weiterbildungsstudierende im Masterstudiengang können sich bei der FernUniversität um ein Deutschlandstipendium bewerben. Das Deutschlandstipendium fördert Studierende, deren bisheriger Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt, mit 300 €  pro Monat. Diese Förderung wird einkommens- und elterngeldunabhängig gezahlt und jeweils für ein Jahr vergeben. Weitere Informationen zu den Auswahlkriterien und den Bewerbungsunterlagen finden Sie unter https://www.fernuni-hagen.de/universitaet/stipendium/

(c) Weitere Möglichkeiten für eine Förderung bzw. finanzielle Unterstützung sind (nur für Studierende aus Rheinland-Pfalz) der Weiterbildungsgutschein QualiScheck, mit dem die Teilnahme an beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen unterstützt wird (http://esf.rlp.de/qualischeck/) sowie die Inanspruchnahme eines Bildungskredites über die KfW-Förderbank (https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Studieren-Qualifizieren/) oder die Deutsche Bildung (https://www.deutsche-bildung.de/de/studienkredit/).

Die Gebühren für den weiterbildenen Masterstudiengang bzw. das Zertifikatsstudium  können Sie als nichtselbständig Beschäftigte/r im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung als Werbungskosten absetzen (ggf. als vorweggenommene Werbungskosten). Nähere Auskünfte erhalten Sie bei den Angehörigen der steuerberatenden Berufe und/oder Ihrem Wohnsitzfinanzamt.

Literatur und wissenschaftliches Arbeiten

Prinzipiell müssen Sie sich als Studierende selbstständig Zugang zu Literatur organisieren. Häufig wird in den Moodle-Lernumgebungen auf weiterführende Literatur hingewiesen oder entsprechende Links zur Verfügung gestellt. Ansonsten können Sie die Literatur über Bibliotheken beziehen:  Entweder über die Universitätsbibliothek der FernUniversität in Hagen als Fernleihe oder mit einem Gastausweis lokaler Universitäts- und Landesbibliotheken auf der Basis des Studierendenausweises der FernUniversität. Auch über Datenbanken, die Sie als Studierende der FernUniversität zum Teil kostenlos nutzen dürfen, können Sie sich Zugang zu Literatur verschaffen. Nähere Informationen finden Sie in der Broschüre „Literaturversorgung und Bibliotheksnutzung im Fernstudium“.

Ja, Sie bekommen nach Ihrer Einschreibung eine Matrikelnummer, mit der Sie die Universitätsbibliothek der FernUniversität in Hagen und in der Regel auch Ihre lokale Stadtbibliothek benutzen können. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Universitätsbibliothek oder der Informationsbroschüre „Literaturversorgung und Bibliotheksnutzung im Fernstudium“.

Wir empfehlen Ihnen möglichst zu Beginn die Belegung von Modul 22: Interdisziplinäre Einführung in die Umweltwissenschaften. In diesem Modul lernen Sie zum einen den Studiengang und die angebotenen Themenbereiche kennen und erhalten außerdem eine Einführung bzw. Auffrischung zum wissenschaftlichen Arbeiten. Das Modul umfasst ein zweitägiges Präsenzseminar, in dem die schriftlich vermittelten Inhalte vertieft werden und die Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens erprobt werden.

Da wir ein akademisches Weiterbildungsangebot sind legen wir darüber hinaus Wert auf die Einhaltung der „Guten wissenschaftlichen Praxis“ – nähere Informationen dazu erhalten Sie in unserem Tutorial. Für alle verbleibenden Fragen stehen Ihnen die Koordinationsbüros gerne zur Verfügung.