M 25: Umwelt - Technik - Gesellschaft

 

Technology Governance

Umweltrisiken

 

Bitte beachten Sie die untenstehenden Hinweise für Studierende, die dieses Modul vor dem 01.12.2016 belegt haben!*

 

Natürliche Ereignisse, gesellschaftliche Entwicklungen und naturwissenschaftlich-technische Innovationen sind mit Risiken verbunden. Es ist Teil der Überlebensstrategie von Lebewesen, solche Risiken wahrzunehmen und ihr Verhalten danach auszurichten.

Der Mensch lebt in und mit einer Umwelt, die er durch seine Anwesenheit und seine Tätigkeit verändert hat und ständig aufs Neue verändert. Oft werden ihm die Konsequenzen seines Handelns spät, manchmal auch zu spät bewusst. Mit der Strategie der nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development) versucht die menschliche Gesellschaft, Risiken, die sich für die Umwelt ergeben und die aus der Umwelt in die Gesellschaft zurückschlagen, zu minimieren.

Vor diesem Hintergrund steht im Mittelpunkt des Kurses „Technology Governance“ die Ambivalenz von Technik, die einerseits Umweltrisiken erzeugt und die andererseits die Instrumente liefert, Umweltrisiken zu bearbeiten. Dabei ist dieser Wechselwirkungsprozess gesellschaftlich vermittelt, also abhängig von dem Entwicklungsniveau sowie den in einer Gesellschaft gültigen Normen und Werten. Der Kurs beschäftigt sich daher mit der Analyse von Umweltrisiken, die durch die moderne technische Zivilisation erzeugt werden, und mit der Problematik, wie sich diese durch die Nutzung von technischen Instrumenten erzeugten Risiken vermeiden lassen, indem der Einsatz von Technik gesellschaftlich und politisch gesteuert wird.

Der Kurs „Umweltrisiken“ beschäftigt vor allem mit den naturwissenschaftlich-technischen Komponenten von Umweltrisiken, mit ihrer Wahrnehmung, ihrer Erkennung, ihrer Bewertung und ihrer Behandlung. Da der verantwortungsbewusste Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen auch einiges an sozialer Kompetenz und moralischer Integrität voraussetzt, werden die daraus resultierenden Fragestellungen ebenfalls angesprochen.

 

* Bis Ende des Jahres 2016 gehörte zu diesem Modul ein modulbezogenes Präsenzseminar, welches für einen erfolgreichen Abschluss des Moduls zu besuchen war. Falls Sie nach der alten Prüfungsordnung von 2011 studieren (Einschreibung/Zulassung bis 30.11.2016) und das modulbezogene Präsenzseminar zu diesem Modul nicht besucht haben, müssen Sie zusätzlich zur erfolgreichen Bearbeitung der Einsendeaufgabe bzw. des Referates für einen erfolgreichen Modulabschluss  den Besuch an einem der ab 2017 angebotenen modulübergreifenden Präsenzseminare nachweisen.

Bei Fragen zu der für Sie gültigen Regelung wenden Sie sich bitte gerne an Frau Dr. Petmecky (andrea.petmeck(at)fernuni-hagen.de).

 

Umweltwissenschaften | FernUniversität in Hagen | 58084 Hagen | Tel.: 02331 987-4927

Betreuer

 

Volker Vorwerk

Tel.: 0521 5222908 

Link: www.buergerwissen.de

weitere Infos...

vorwerk(at)buergerwissen.de

Prof. Dr. Rolf Kümmel

Tel.: 05663 5523 

Mobil: 0178 3359392

weitere Infos...

rolf.kuemmel@gmx.de