1. Warum müssen Gebühren erhoben werden?  

infernum ist ein Weiterbildungsangebot, welches sich nach einer Anschubfinanzierung durch das Bildungsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen vollständig selbst finanzieren muss (vgl. § 62 Absatz 4 des Hochschulgesetzes des Landes NRW). Im Gegensatz zu einem grundständigen Studium werden sämtliche Leistungen aus den Teilnahmegebühren finanziert. Hierzu gehören sowohl die Erstellung der Studienmaterialien und die Betreuung der Studierenden als auch der Verwaltungsaufwand.

 

2. Werden die Kosten vollständig zu Beginn des Studiums fällig?

Nein, die Gebühren werden nicht vollständig zu Beginn des Studiums fällig. Die Gebühren für die Module, das Praxismodul, die Haus- und Masterarbeit werden korrespondierend zur Modulbelegung bzw. zur Anmeldung von Haus- und Masterarbeit erhoben. Sie bezahlen diese Gebühren somit im Takt Ihrer finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten.

Zusätzlich zu den Gebühren für die Module, die Haus- und Masterarbeit erhebt infernum einen Semesterbeitrag – unabhängig davon mit welchem Abschlussziel Sie bei infernum zugelassen sind. Die Gebühr wird semesterweise mit der Rückmeldung fällig.

 

3. Können die Gebühren in Raten bezahlt werden?

Ja, dies können Sie mit der Verwaltung der FernUniversität in Hagen vereinbaren. Wenden Sie sich bitte an Frau Lehmann-Bongardt im Studierendensekretariat (E-Mail: bianca.lehmann-bongardt@fernuni-hagen.de).

 

4. Gibt es finanzielle Fördermöglichkeiten? 

Es gibt verschiedene Förderungsmöglichkeiten, die in Frage kommen, die Förderung durch (a) den Arbeitgeber, (b) durch das Arbeitsamt, (c) durch das Land Nordrhein-Westfalen oder (d) die Förderung im Rahmen eines Deutschland-Stipendiums.

 
(a) Einige Unternehmen übernehmen für ihre Mitarbeiter/innen ganz oder teilweise die Kosten für das Fernstudium Umweltwissenschaften. Eine Freistellung ist für das Fernstudium nicht erforderlich.

 

(b) Weiterhin gibt es eine Förderungsmöglichkeit durch das Arbeitsamt. Die so genannte »freie Förderung« nach § 10 Sozialgesetzbuch III sieht vor, dass die Arbeitsämter bzw. Arbeitsberater nach eigenem Ermessen Weiterbildungsmaßnahmen fördern können, zum Beispiel um Arbeitslosigkeit abzuwenden.

 

(c) Das Land NRW bietet für Weiterbildungsmaßnahem, die der beruflichen Qualifizierung dienen, den so genannten Bildungsscheck an. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie durch diese Maßnahme Ihre Weiterbildung bei infernum fördern lassen. Nähere Informationen finden Sie hier:

http://www.fernuni-hagen.de/studium/studienorganisation/gebuehren/foerderprogramme.shtml

 

(d) Im Studienjahr 2015/16 konnten sich infernum-Studierende im Masterstudiengang erstmalig auf ein Deutschlandstipendium bewerben. Das Deutschlandstipendium fördert Studierende, deren bisheriger Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Die Höhe des Stipendiums beträgt 300 Euro pro Monat und wird einkommens- und elterngeldunabhängig ausbezahlt. Die Förderung wird jeweils für ein Jahr vergeben, wobei bereits geförderte Studierende sich nach einem Jahr auch erneut bewerben können. Finanziert wird das Stipendium zur Hälfte vom Bund und zur anderen Hälfte von einem privaten Stifter. Die Vergabe des Stipendiums erfolgt gemäß festgelegten Kriterien durch eine zentrale Kommission der FernUniversität in Hagen. Grundsätzlich ist geplant, diese attraktive Fördermöglichkeit auch in den folgenden Studienjahren anzubieten. Wir informieren Sie rechtzeitig auf unserer Homepage! Weitere Informationen zu den Auswahlkriterien und den Bewerbungsunterlagen finden Sie hier: https://www.fernuni-hagen.de/universitaet/stipendium/info_studierende.shtml


 

 

5. Kann ich die Kosten für mein Studium steuerlich geltend machen?

Die Gebühren für den weiterbildenen Masterstudiengang infernum bzw. das Zertifikatsstudium können Sie als nichtselbständig Beschäftigte/r im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung als Werbungskosten absetzen (ggf. als vorweggenommene Werbungskosten). Nähere Auskünfte erhalten Sie bei den Angehörigen der steuerberatenden Berufe und/oder Ihrem Wohnsitzfinanzamt.

Umweltwissenschaften | FernUniversität in Hagen | 58084 Hagen | Tel.: 02331 987-4927

INFERNUM-NEWS

THEMA 1:

Koordinationsbüro am 31.10 und 01.11.2017 nicht besetzt [mehr]


THEMA 2:

Präsenz Modul 11 "Umweltmediation" zur Anmeldung freigeschaltet! [mehr]


UMWELT-NEWS

THEMA 1:

32. Trierer Kolloquium zum Umwelt- und Technikrecht [mehr]


THEMA 2:

UMSICHT-Wissenschaftspreis 2017: Bewerbungsfrist bis zum 14. April 2017 verlängert! [mehr]